Unsere Hotline

0241 559693-0

Mo.-Fr. 8:00 - 17:00 Uhr

Zahlarten bei 2ndsoft


Social Media

  



Sicher einkaufen
2ndsoft.de, Ihr Spezialist
für Software An- & Verkauf,
ist ein von Trusted Shops geprüfter Onlinehändler mit Gütesiegel und Käuferschutz. Mehr...

Shop-Blog

Mai 03 2016

Neun Monate Windows 10: Jeder siebte PC nutzt das Betriebssystem


Rund neun Monate nach dem Erscheinen von Windows 10 verbreitet sich das Microsoft-Betriebssystem nur schwerfällig. Laut Statistiken von NetMarketShare, die als zuverlässiger Indikator für Marktanteile gelten, nutzt aktuell jeder siebte Personal Computer weltweit Windows 10 - das entspricht 280 Millionen. Im April 2016 lag der Marktanteil von Windows 10 bei 14,35 Prozent – ein Anstieg von 0,2 Prozentpunkten gegenüber dem Vormonat.

Schwächelnder PC-Markt als Wachstumsbremse

Ein Grund für die moderaten Wachstumszahlen dürften die sinkenden Verkaufszahlen für PCs sein – denn Neuanschaffungen im PC-Segment sind oft mit dem Erwerb von Windows 10 verbunden. Außerdem scheinen viele NutzerInnen noch mit dem Umstieg auf Windows 10 warten zu wollen. Bis zum 29. Juli 2016 ist das kostenlose Upgrade für Privatkunden von Windows 7 und Windows 8.1 auf Windows 10 möglich. Was danach kommt, ist noch ungewiss. Möglich, dass die Frist verlängert wird.
Windows 7 erstmals unter 50 Prozent, Windows XP rutscht unter 10 Prozent
Windows 7 liegt mit 48,79 Prozent Marktanteil erstmals unter 50 Prozent. Windows XP sinkt erstmals auf unter zehn Prozent und liegt bei neun Prozent. Der weitgehend unbeliebte XP-Nachfolger Windows Vista liegt mit 1,34 Prozent sogar unter Linux (1,56 Prozent). Windows 8 und Windows 8.1 schaffen es zusammen auf zwölf Prozent.

Marktforscher uneinig: Wo ist Windows-Marktanteil einzuordnen?

Die Zahlen von NetMarketShare suggerieren, dass Windows recht deutlich unter die 90-Prozent-Marke bei Betriebssystem-Marktanteilen gerutscht sei. Bei anderen Statistiken, zum Beispiel StatCounter, ist dies nicht der Fall. Zu beachten ist die Art und Weise der Datenerhebung. Die genannten Marktforscher ermitteln die Werte, indem Zugriffe auf bestimmte Webseiten ausgewertet werden. Dadurch werden bestimmte NutzerInnen nicht berücksichtigt, darunter auch Computer ohne Internetverbindung. Auch Abweichungen sind so erklärbar. Insgesamt kann festgehalten werden: Mit Windows 10 geht es bergauf, wenn auch langsam. Vom Ziel, in ein paar Jahren eine Milliarde Windows-10-Geräte zählen zu können, ist Microsoft noch ein gutes Stück entfernt. Das kann sich aber auch relativ schnell ändern, etwa wenn mehr Privatpersonen und Unternehmen zum Wechsel bereit sind oder die kostenfreie Upgrademöglichkeit ausläuft und viele „Last-Minute-Wechsler“ hinzukommen.




Google del.icio.us WebNews Yigg