Unsere Hotline

0241 559693-0

Mo.-Fr. 8:00 - 17:00 Uhr

Zahlarten bei 2ndsoft


Social Media

  



Sicher einkaufen
2ndsoft.de, Ihr Spezialist
für Software An- & Verkauf,
ist ein von Trusted Shops geprüfter Onlinehändler mit Gütesiegel und Käuferschutz. Mehr...

Shop-Blog

Okt 05 2015

Automatisches Windows 10-Update im Hintergrund sorgt für Unmut


Windows 10 ist seit mehr als zwei Monaten erhältlich. Größtenteils loben Fachpresse, Händler und Endverbraucher die Software für ihre Leistungsfähigkeit, Stabilität und die ansprechende Optik – der Verkauf ist gut angelaufen. Mit einem im Hintergrund laufenden Download zur Vorbereitung auf Windows 10 macht sich Microsoft bei einigen Nutzern jedoch derzeit unbeliebt.

Automatischer Download: Windows 10-Vorbereitungsdatei wird in verstecktem Ordner gespeichert

Nutzer von Microsoft Windows 7, Windows 8 und Windows 8.1 erhalten seitens Microsoft ein Jahr lang die Möglichkeit, ohne zusätzliche Kosten auf das aktuelle Betriebssystem Windows 10 umzusteigen. Allerdings werden automatische Updates zur Vorbereitung auf Windows 10 heruntergeladen, ohne dass Nutzer eine explizite Zustimmung tätigen müssen. Es ist zur Durchführung des Downloads ausreichend, wenn die automatischen Windows-Updates aktiviert sind. Die Datei belegt rund sechs Gigabyte Speicherplatz und wird in einem versteckten Ordner gespeichert. Irgendwann nach Abschluss des Downloads sollen Nutzer ihre Zustimmung zur Installation von Windows 10 geben. Wird die Zustimmung verweigert, erscheint die gleiche Anfrage einige Tage später erneut. Der automatische Download scheint insofern kritisch, dass Nutzer keine Kontrolle mehr darüber haben, ob und wann eine Datei heruntergeladen werden darf. Auch Nutzer mit wenig Speicherplatz, einer geringen Bandbreite oder einem begrenzten Datenvolumen dürften Microsofts Begeisterung für ein Update auf Windows 10 nicht teilen. Ebenso solche Nutzer, die eine solche Aktualisierung nicht durchführen möchten und bei einem für sie bewährten Betriebssystem bleiben möchten.

Was kann ich gegen die Zwangsaktualisierung tun?

Der Download der Vorbereitungsdatei für Windows 10 erfolgt nur, wenn Windows Update in den Systemeinstellungen aktiviert ist. Um den automatischen Download zu verhindern, müsste Windows Update deaktiviert werden – dieser Schritt ist aber keinesfalls empfehlenswert, da hier der Download möglicherweise wichtiger Sicherheitsupdates gleich mit abgeschaltet werden würde. Die momentan beste Lösung bietet die Fachzeitschrift „Computer Bild“ mit einemTool, das den Downloadvorgang abschaltet und den durch den Download belegten Speicherplatz wieder freischafft, falls die Datei bereits heruntergeladen wurde.

Google del.icio.us WebNews Yigg