Unsere Hotline

0241 559693-0

Mo.-Fr. 8:00 - 17:00 Uhr

Zahlarten bei 2ndsoft


Social Media

  



Sicher einkaufen
2ndsoft.de, Ihr Spezialist
für Software An- & Verkauf,
ist ein von Trusted Shops geprüfter Onlinehändler mit Gütesiegel und Käuferschutz. Mehr...

Shop-Blog

Mär 13 2018

Zwangs-Aktualisierung für ältere Versionen von Windows 10 war ein Fehler


In einer Aktualisierung des Knowledge-Base-Eintrags KB4023814 bestätigt Microsoft, dass die Benachrichtigung zum erzwungenen Update auf Windows 10 Version 1709 "unkorrekt an einige Geräte mit Windows 10 Version 1703 ausgeliefert wurde".  Der Fehler sei inzwischen behoben worden. Ein möglicher Auslöser oder weitergehende Informationen zum Vorfall nannte Microsoft nicht.

Zusammenhang zu Telemetrie-Einstellungen?

Zuvor kursierten Berichte, dass Systeme auf die aktuellste Version von Windows 10 aktualisiert wurden, obwohl die Installation von Feature-Updates nur verzögert zugelassen waren. Eine Abbruchmöglichkeit gab es dabei nicht. Manche User spekulierten über einen Zusammenhang zwischen Update und den Telemetrie-Einstellungen: Das Zwangs-Update wurde offenbar ausschließlich bei Usern durchgeführt, die bei den Telemetrie-Einstellungen die niedrigste Stufe ausgewählt hatten.

Update rückgängig machen – Frist verstreicht zehn Tage nach Update

Bei Problemen mit dem Update können User, die in den vergangenen Tagen zum Update auf Windows 10 Version 1709 (Fall Creators Update) gezwungen wurden, ein Downgrade auf eine zuvor installierte Version vornehmen. Allerdings gilt es zu beachten, dass ein Versionswechsel zu einer älteren Version nur bis zu zehn Tage nach dem Update möglich ist.

Google del.icio.us WebNews Yigg