Zugriffslizenzen (Geräte) für Windows 2016 Server

Auf Lager
SKU
6019
Artikel für gruppiertes Produkt
Image Artikelname
5 Zugriffslizenzen (Geräte) für Windows 2016 Server, deutsch, OEM/SB
EAN: 0889842166569
SKU: R18-05208
10 Zugriffslizenzen (Geräte) für Windows 2016 Server, OEM (Dell) - neu
SKU: 078KY7
1 Zugriffslizenz (Geräte) für Windows 2016 Server, OEM (Lenovo) - neu
SKU: 01DE538
5 Zugriffslizenzen (Geräte) für Windows 2016 Server, OEM (Wortmann)
SKU: R18-04766
4 Artikel
Der Name Windows fasst alle aktuellen Betriebssysteme von Microsoft zusammen. Windows 95, 98, 98 SE und Me waren noch keine eigenständigen Betriebssysteme, sondern nur grafische Benutzeroberflächen für MS-DOS.
Alle Windows-Server sowie Windows NT, 2000, XP, Vista, 7, 8.x und 10 hingegen stellen eigene Betriebssysteme auf NT-Basis dar.

Windows 2016 Server ist der Nachfolger von Windows 2012 R2-Server.
Er bietet vor allem erweiterte Sicherheits- und Virtualisierung-Funktionen. So lassen sich die Virtual Machines ebenso wie die Festplatten mittels Bitlocker verschlüsseln. Ein Update von 2012 R2 auf 2016 im laufenden Betrieb soll möglich sein.
Die Lizenzierung wurde von Prozessorebene auf Kernebene verlagert: Microsoft schreibt vor, dass für einen Server mindestens 16 Kerne (Cores) lizenziert werden müssen, für jeden Prozessor mindestens 8 Kerne. D.h., der Einsatz von Windows 2016 Server auf Prozessoren mit weniger als 8 Kernen ist lizenztechnisch nicht empfehlenswert.

Ein CAL ist für jeden Arbeitsplatzcomputer nötig, der auf Applikationen auf dem Windows-2016-Server zugreifen möchte. Kann auch auf Windows 2012-Server eingesetzt werden.

Es gibt Device-CALs ("Pro-Geräte-Lizenzierung") und User-CALs ("Pro-Benutzer-Lizenzierung"). Die Wahl sollte auf Device-CALs fallen, wenn mehr Benutzer als Geräte im Unternehmen existieren (z.B. Schichtarbeit) und auf User-CALs, wenn mehr Geräte als Benutzer existieren (z.B. benutzen Mitarbeiter Desktop-PC und Smartphone im Netz).

Weitere Informationen
Version 2016
Edition Client Access Device